„Frankenwein to go“ auf der Landesgartenschau in Ingolstadt


Frankenwein to go“ ist das Motto der Stunde beim Fränkischen Gewächs an der „Apfelwiese“ auf der Landesgartenschau in Ingolstadt. Bei sinkenden Corona-Zahlen und unter Einhaltung der Hygienevorschriften hoffen Bruno Kohlmann und seine Winzerkollegen, vielleicht in ein paar Wochen die Besucher auch im Außenbereich begrüßen zu können. Foto: Rudi Merkl

Ingolstadt – Mit einem Jahr Verspätung ging am vergangenen Mittwoch (21.04.21) die Landesgartenschau in Ingolstadt im Nordwesten der Stadt (Am Westpark) an den Start. Auch die Winzervereinigung Fränkisches Gewächs e.V. ist dort bis zum 3. Oktober vor Ort, um die Besucher über das fränkische Weinanbaugebiet zu informieren und mit dem einen oder anderen edlen Tropfen – wenn auch wegen des aktuellen Corona-Inzidenzwertes nur „to go“ – von der Vielfalt des Frankenweins zu begeistern.

In Abstimmung mit dem Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat die Regierung von Oberbayern beschlossen, dass die Landesgartenschau Ingolstadt als Parkanlage auch bei Inzidenzwerten über 100 bezogen auf die Stadt Ingolstadt öffnen darf. So sind ausgedehnte Sparziergänge über das gesamte Gelände, Picknicke, Gastronomie to go und natürlich auch Frankenwein to go bis zu einer maximalen Besucherzahl von 2500 pro Tag möglich.

Bereits bei den Eröffnungsfeierlichkeiten, die ohne Publikum stattfanden, betonte Bayerns Umweltminister Thomas Glauber, dass alle in der Pandemie gelernt hätten, dass „es sehr wichtig sei, dass man sich draußen aufhält, da im Freien die Virus-Übertragung kaum stattfindet.“

Seit Freitag nun sind die Tore der rund 23 Hektar umfassende Gartenschau auch für Besucher nach vorheriger (Online-)Registrierung und unter Beachtung der gültigen Hygieneregeln geöffnet. Besonders zu berücksichtigen gilt es, dass in ausgewiesenen Bereichen, wie im Eingangsbereich und den Kassen sowie in der Gastronomie und den Sanitärbereichen FFP2-Maskenpflicht besteht! Über die aktuellen Maßnahmen und Regeln wird tagesaktuell auf www.ingolstadt2020.de informiert.

Das Fränkische Gewächs mit seinen tollen Frankenweinen ist im Catering-Bereich an der „Apfelwiese“ anzutreffen. Dort haben die Gäste die Gelegenheit unter Einhaltung der gültigen Hygieneregeln, die Facetten des Frankenweins als „to go-Angebot“ kennenzulernen.

„Leider können wir aktuell unseren schönen Außenbereich nicht nutzen“, bedauert Bruno Kohlmann, 1. Vorsitzender des Fränkischen Gewächses, die aktuelle Situation. „Bis Mittwochmorgen war noch nicht ersichtlich, dass die Besucher überhaupt aufs Gartenschaugelände dürfen, so Kohlmann weiter. Von daher sind wir sehr froh, dass jetzt seit Freitag die Besucher reindürfen und wir sie mit unseren „Frankenwein to go“ begeistern können!“ Und im Rückblick auf 2020 betont der Vorsitzende der Winzervereinigung, dass man hoffe, dass wie im Vorjahr auch 2021 in den Sommermonaten die Inzidenzwerte sinken und so unter Umstände einige Aktionen auf der benachbarten Bühne stattfinden können und der Außenbereich genutzt werden könne! Getreu dem Motte der Landesgartenschau „Inspiration Natur“ möchte Bruno Kohlmann und seine Winzerinnen und Winzer die Besucher mit Frankenwein inspirieren. Als Tipp für die aktuelle Spargelsaison, die Spargelregion Neuburg-Schrobenhausen, grenzt mehr oder weniger fast direkt an die kreisfreie Stadt Ingolstadt, empfiehlt Kohlmann einen Silvaner, denn es beim Fränkischen Gewächs auch als „Take-away“ gibt. Also am besten einen schönen Tag unter Berücksichtigung aller Hygieneregeln auf der Landesgartenschau verbringen und den Tag mit einem leckeren Spargelgericht und einem tollen Silvaner zu Hause ausklingen lassen! Text und Bilder: Rudi Merkl

Aufs Meer schauen, den Wellen lauschen und Frankenwein genießen

Zusammen mit den Weinhoheiten machten die Winzerinnen und Winzer des Fränkischen Gewächses die zweitägige Frankenwein-Präsentation zum perfekten Genusserlebnis Foto: Rudi Merkl

Viele Gäste besuchen Frankenwein-Präsentation des Fränkischen Gewächses in Travemünde

„Aufs Meer schauen – die Füße im Sand – den Wellen lauschen – an nichts denken“ so wird an der Ostseeküste bei Travemünde der perfekte Tag definiert. „Im Prinzip nicht schlecht“, finden die Winzerinnen und Winzer des Fränkischen Gewächses, betonen aber, dass ein ganz wichtiger Punkt fehlt!“ Nämlich: Leckeren Frankenwein genießen! Und damit ein jeder Tag zu einem wirklich perfekten Tag werden kann, reist seit vielen Jahren eine kleine, aber feine Gruppe von Winzerinnen und Winzern nach Travemünde, um den Nordlichtern in einer zweitägigen Weinpräsentation den Frankenwein und das Frankenland als Urlaubsdestination näher zu bringen.

Nachdem alle Corona-Vorgaben und Hygiene-Regeln erfüllt werden konnten, machten sich kürzlich einige Mitgliedsbetriebe der Winzervereinigung Fränkisches Gewächs e.V. auf den Weg. Im Gepäck hatten sie neben den erlesenen Tropfen des aktuellen Jahrgangs mit den vier Weinprinzessinnen Alica (Abtswind), Alisia (Ippesheim), Selina (Untereisenheim) und Theresa (Tauberzell) auch vier charmante „Fränkische Gewächse“ dabei. Zusammen mit den Winzerinnen und Winzern entführten sie die zahlreichen Gäste auf eine kurzweilige Entdeckungsreise durch die Vielfalt der Frankenweine.

„Alles in allem sei man mit der Veranstaltung sehr zufrieden“, betonte Winzer Hugo Roth, Mitglied in der Vorstandschaft des Fränkischen Gewächses. Es habe sich hier in und um Travemünde über die Jahre eine echte Frankenwein-Fan-Gemeinde entwickelt. „Trotz Corona konnten wir neben treuen Stammkunden auch heuer wieder viele neue Besucher im Kreuzfahrtterminal begrüßen und vom und für den Frankenwein begeistern!“

Durchgeführt wurde die zweitägige Frankenwein-Verkostung im drittältesten Ostseebad Deutschlands von den Weingütern Blank (Triefenstein), Höfling (Eußenheim), Klüpfel (Thüngersheim), Kohles (Prichsenstadt) und Mönchshof (Kleinochsenfurt). Obwohl die Besucher im Kreuzfahrtterminal sehr diszipliniert waren und sich an die Hygieneregeln hielten, hoffen die Winzer doch ganz stark darauf, im nächsten Jahr die Veranstaltung wieder ganz normal durchführen und ein „perfektes Wochenende“ an der Ostsee erleben zu können!

Text un Bilder: Rudi Merkl

Gezupft – gepresst – getrunken

Fränkisches Gewächs bereits zum 16. Mal in der Künstlerkolonie

Worpswede (rm) – Kennen Sie das fränkische 3G? Nein, wirklich nicht? Auch wenn sich in diesen Tagen sehr viel um Corona und die damit verbunden Hygienevorschriften dreht, das fränkische 3G hat damit überhaupt nichts zu tun! Denn in Franken stehen die drei “G” für “gezupft, gepresst und getrunken”. Die ersten beiden “G” haben die Winzerinnen und Winzer des Fränkischen Gewächses jetzt im Herbst bereits im Weinberg und im Weingut durchgeführt und für das dritte G kommen sie nun am Wochenende, 20. und 21. November 2021, extra nach Worpswede, wo in der dortigen Bötjerschen Scheune an beiden Tagen jeweils von 11.00 bis 18.00 Uhr der Frankenwein getestet und getrunken werden darf.

Nachdem im Vorjahr pandemiebedingt die Veranstaltung ausfallen musste, befinden sich nun die Winzerinnen und Winzer schon in den Startlöchern und suchen aktuell in ihren Weinkellern nach den erlesensten Tropfen, mit denen sie Sie bei der inzwischen 16. Frankenwein-Vernissage überraschen und verwöhnen möchten. Neben tollen Weinen bringen die Winzerinnen und Winzer auch wieder ganz besondere fränkische “Gewächse”, nämlich fünf charmante Weinprinzessinnen, mit, die Ihnen mit viel Charme und Kompetenz den Frankenwein und das fränkische Weinanbaugebiet näherbringen werden. In gewohnter Weise wird es sich Bürgermeister Stefan Schwenke auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen, am Samstag, 20.11.2021 im Anschluss an die Eröffnung des Kunsthandwerkermarktes auch den offiziellen Startschuss für die Frankenweinvernissage zu geben.

Ein besonderes Highlight der jährlichen Weinpräsentation in Worpswede ist an beiden Abenden das Winzermenü im Restaurant Paulas im Worpsweder Tor (Findorffstraße 3, 27726 Worpswede). Die Menüs finden in diesem Jahr am Freitag, 19.11.21, und Samstag, 20.11.21, jeweils ab 19.00 Uhr statt. Für die einmalige Kreation aus edlen Weinen und exzellenter Küche ist unbedingt eine telefonische Reservierung unter 04792 / 98 930 notwendig. Der Menüpreis inclusive aller Weine beträgt 69 Euro pro Person.

Da uns Ihre Gesundheit besonders am Herzen liegt, findet die Weinverkostung in der Bötjerschen Scheune nach Vorgabe in 2G, die Menüabende im Worpsweder Tor in 3G statt. Bitte haben Sie auch Verständnis dafür, dass wir Ihre Kontaktdaten (per Luca-App, bei Bedarf auch analog in Papierform) erheben müssen und am Einlass eine Überprüfung des Impfstatus erfolgen wird.

Präsentiert wird die 16. Frankenwein-Vernissage von den nachfolgenden Weingütern:

Patrizierhof – Weingut Grebner        www.der-patrizierhof.de

Weingut Mönchshof                          www.weingut-moenchshof.de

Weingut Höfling                                www.weingut-hoefling.de

Weinbau Kohles                                www.weinbaukohles.de

Weingut Leo Sauer                              www.weingut-leo-sauer.de

Frankenwein auf der Grünen Woche in Berlin

Bayern präsentiert sich auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin gewohnt selbstbewusst als Heimat einzigartiger Spezialitäten und als gastfreundliche Urlaubsregion. In der eigenen Bayernhalle auf der weltgrößten Ernährungsmesse sind rund 40 verschiedene Hersteller von Spezialitäten mit dabei. Hier können Besucher zehn Tage lang entdecken und kosten, welche kulinarischen Genüsse Bayern zu bieten hat. Auch die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau aus Veitshöchheim (Lkr. Würzburg) und der Tourismusverband Franken mit ihrer prächtigen Weinlounge sowie vier Weingüter der Winzervereinigung Fränkisches Gewächs e.V. sind heuer wieder in der beliebten Bayernhalle auf der Grünen Woche vertreten. „Die prächtige Weinlounge ist Besuchermagnet für alle Liebhaber des Frankenweins“, sagte Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber bei ihrem Messerundgang.

Laut der Ministerin ist die Messe mit ihren rund 400.000 Besuchern eine ideale Plattform, um Bayern in seiner ganzen kulinarischen und touristischen Bandbreite vorzustellen und neue Begeisterte dafür zu finden.

Nachfolgende vier Weingüter des Fränkischen Gewächses präsentieren bis zum Ende der Grünen Woche am 26. Januar ihre Weine:

Weingut Baumann aus dem Handthal (17. – 19.01.20)

Weingut Kohlmann-Scheinhof aus Karlstadt-Mühlbach (20. – 22.01.20)

Weingut Leo Langer aus Volkach (23. – 24.01.20)

Weingut Poth aus Röttingen (25. – 26.01.20)

Fränkisches Gewächs lädt ein zu „Wine & Dine“ in Travemünde

Text und Foto: Rudi Merkl

„Frankenwein Ahoi in Travemünde“

Seit vielen Jahren lockt das bekannte Ostseebad Travemünde Touristen und Urlauber an die See. Auch das Fränkische Gewächs e.V. geht in diesem Jahr bereits zum neunten Mal an der Travemündung vor Anker. Insgesamt fünf renommierte Weingüter laden am 3. und 4. August 2019 jeweils von 11.00 bis 19.00 Uhr zu einer Frankenweinverkostung der besonderen Art in das moderne und lichtdurchflutete Kreuzfahrtterminal am Ostpreußenkai ein. Denn schon der bekannte deutsche Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe wusste: „Das Leben ist zu kurz für schlechten Wein!“ Und die fränkischen Winzer ergänzen selbstbewusst: Deshalb genießen Sie Frankenwein! Im Gepäck haben die Winzer neben zahlreichen erlesenen Weinen aus Frankens Toplagen auch einige besonders charmante „fränkische Gewächse“, wie die amtierende Fränkische Weinkönigin Carolin Meyer.

Traditionell findet im Rahmen der zweitägigen Weinpräsentation auch immer ein exquisites Mehr-Gänge-Menü im „Restaurant Marina“ (Trelleborgallee 2a, 23570 Travemünde) statt. Das Menü, zu dem die Weingüter die korrespondierenden Frankenweine kredenzen, findet am Samstagabend, 3. August 2019, ab 19.00 Uhr statt. Die Kosten für die einzigartige Kombination aus Menü und Frankenwein betragen 48,50 Euro pro Person. Bitte reservieren Sie unter 04502 / 889 65 60 oder per Kontaktformular unter www.marina-travemünde.de/kontakt. Ferner wird bei Reservierung um Vorkasse gebeten.

Weitere Informationen zum Fränkischen Gewächs und zur Veranstaltung finden Sie aktuell unter www.fraenkisches-gewaechs.de. Seien Sie also dabei, wenn es am 3. und 4. August 2019 im Kreuzfahrtterminal in Travemünde heißt „Frankenwein ahoi“ und das Fränkische Gewächs zu einer genussvollen Kreuzfahrt durch das rund 6.000 Hektar große fränkische Anbaugebiet und seine Weine einlädt.

Die Frankenwein-Verkostung wird von den nachfolgenden Weingütern veranstaltet:

Weingut Höflingwww.weingut-hoefling.de
Privat-Weingut Hartwww.weingut-huller.de
Weingut Kohlmann-Scheinhofwww.weingutk-s.de
Weingut Mönchshofwww.weingut-moenchshof.de
Weinbau Mühlfelderwww.weinbau-muehlfelder.de

<BU,Kohlmann_Zehnder>Die amtierende Fränkische Weinkönigin Carolin Meyer und der 1. Vorsitzende des Fränkischen Gewächses, Bruno Kohlmann, freuen sich auf Ihren Besuch bei der Frankenweinpräsentation am 3. und 4. August 2019 im Kreuzfahrtterminal.

Tolle Frankenweine in Worpswede

Text und Foto: Rudi Merkl

Fränkisches Gewächs bereits zum 15. Mal in der Künstlerkolonie

Mit erlesenen Frankenweinen und charmanten Weinhoheiten im Gepäck machten sich vor genau 15 Jahren erstmals Winzerinnen und Winzer des Fränkischen Gewächses in den hohen Norden auf. In Anlehnung an die Redensart “Gleich und Gleich gesellt sich gern” fand der Frankenwein in der mitten im Teufelsmoor gelegenen Gemeinde Worpswede eine neue Heimat. Denn wo ließe sich Kunst – und Frankenwein ist Kunst auf hohem Niveau – besser präsentieren als in einer Künstlerkolonie! In den zurückliegenden Jahren sind dabei viele Freundschaften zwischen den Weinmachern aus dem Süden der Bundesrepublik und den Weinkennern und -liebhabern rund um den Weyersberg entstanden. Und da Freundschaften gepflegt werden müssen, laden die Winzerinnen und Winzer in wenigen Tagen zu ihrer inzwischen 15. Frankenwein-Vernissage ein.

Aus diesem Grund steht am 23. und 24. November 2019 die Bötjersche Scheune unweit des Kunsthandwerkermarktes erneut ganz im Zeichen des Frankenweins. An zwei Tagen haben Freunde und Liebhaber von erlesenen Weinen jeweils von 11.00 bis 18.00 Uhr die Gelegenheit, bei netten Gesprächen mit den Winzerinnen und Winzern des Fränkischen Gewächses die Vielfalt und die Qualität des Frankenweins zu entdecken. Außerdem bringen die Winzer wieder ganz besondere fränkische “Gewächse”, nämlich einige charmante Weinprinzessinnen und die amtierende Fränkische Weinkönigin Carolin Meyer, mit.

Bevor Bürgermeister Stefan Schwenke am Samstag, 23.11.19, nach der Eröffnung des Kunsthandwerkermarktes gegen 12 Uhr den offiziellen Startschuss für die diesjährige Weinvernissage geben wird, stimmt der Männergesangsverein Concordia Worpswede Gäste und Winzer in bewährter Weise musikalisch auf ein unvergessliches Genusswochenende ein.

Ein besonderes Highlight der jährlichen Weinpräsentation in Worpswede ist an beiden Abenden das Winzermenü, das in diesem Jahr im Restaurant Paulas im Worpsweder Tor (Findorffstraße 3, 27726 Worpswede) stattfindet. Für die Winzerinnen und Winzer schließt sich damit ein Kreis, denn vor 15 Jahren fand bereits das allererste Winzermenü im Worpsweder Tor statt. An beiden Abenden erwartet die Gäste ab 19.00 Uhr ein exquisites Mehrgänge-Menü, zu dem die sechs Weingüter des Fränkischen Gewächses die entsprechenden Weine kredenzen. Nachdem der Samstagabend nahezu ausgebucht ist, lohnt es sich schnell zu sein, um noch einen der begehrten Plätze am Sonntagabend zu ergattern. Für diese einmalige Kreation aus edlen Weinen und exzellenter Küche ist unbedingt eine telefonische Reservierung unter 04792 / 98 930 notwendig. Der Menüpreis inklusive aller Weine beträgt 65 Euro.

Präsentiert wird die 15. Frankenwein-Vernissage von den nachfolgenden Weingütern:

Weingut Mönchshof www.weingut-moenchshof.de
Weingut Michael Melber www.weingut-melber.de
Weingut Then www.weingut-then.de
Weingut Höfling www.weingut-hoefling.de
Weingut Kohlmann-Scheinhof www.weingutk-s.de
Privat-Weingut Hart  www.weingut-hart.de

Bratwurst trifft Frankenwein

Text und Foto: Rudi Merkl

Fränkisches Gewächs kommt zum traditionellen Angrillen nach Osterholz-Scharmbeck
Langsam aber sicher geht der Winter zu Ende. Die Tage werden wieder länger und die Sonne lässt mit ihren ersten wärmenden Strahlen unsere Herzen höher schlagen. Sicheres Anzeichen dafür, dass der Frühling unmittelbar vor der Haustür steht, sind vielerorts die Eröffnung der Freiluftsaison und das traditionelle Angrillen in Osterholz-Scharmbeck.
Unter dem Motto „Bratwurst trifft Frankenwein“ reisen am ersten Märzwochenende bereits zum zweiten Mal vier renommierte Weingüter der Winzervereinigung „Fränkisches Gewächs e.V.“ in den hohen Norden der Bundesrepublik. Zusammen mit charmanten Weinhoheiten werden die Winzerinnen und Winzer beim diesjährigen Angrillen am 3. März 2019 im „Haus am Markt“ tatkräftig unter Beweis stellen, dass sich Frankenwein und Bratwurst oder auch ein saftiges Grillsteak optimal ergänzen. 
Frankenwein immer ein Gewinn
Aber die fränkischen Winzer kommen nicht erst am Sonntag, sondern bereits am Samstag, 02.03.19, nach Osterholz-Scharmbeck und laden alle Interessierten und Weinliebhaber zu einer Entdeckungsreise durch die Vielfalt des Frankenweins ein. Dass Frankenwein immer ein Gewinn ist, hat sich inzwischen hinreichend herumgesprochen. Aber am Samstagnachmittag lohnt es sich ganz besonders bei den Winzern im „Haus am Markt“ vorbeizukommen. Denn zwischen 14 und 16 Uhr gibt es einige tolle Frankenwein-Pakete zu gewinnen. Kommen Sie also am Samstagnachmittag vorbei, nehmen am Gewinnspiel des Fränkischen Gewächses teil und vielleicht können Sie bereits am Abend zusammen mit guten Freunden in geselliger Run-de ihren flüssigen Gewinn genießen.
Auf Ihren Besuch freuen sich die Weingüter Höfling (97776 Eußenheim), Kohlmann-Scheinhof (97753 Karlstadt), Mönchshof (97199 Ochsenfurt) und Then (97334 Sommerach). Kommen Sie vorbei, lassen Sie sich informieren und vor allem genießen Sie! Denn eins ist sicher: „Das Leben ist viel zu kurz für schlechten Wein!“

Bayerisches Genussfestival

Text und Foto: Rudi Merkl

Nehmen Sie sich eine Auszeit vom Alltag (Mittendrin statt nur dabei)

Fränkisches Gewächs beim 8. Bayerischen Genussfestival in München

Was gibt es Schöneres als nach einem anstrengenden Arbeitstag den Tag an einem der schönsten Plätze der Münchner Altstadt zusammen mit Freunden bei einem leckeren Glas Frankenwein ausklingen zu lassen. Ab kommendem Freitag, 26.07.19, ist dies auf dem Münchner Odeonsplatz wieder möglich! Denn dann öffnet dort ab 14.00 Uhr das Bayerische Genussfestival bereits zum 8. Mal seine Pforten. Drei Tage lang steht der Platz im Schatten der bekannten Münchner Feldherrnhalle ganz im Zeichen von Frankenwein und kulinarischen Köstlichkeiten aus 100 Bayerischen Genussorten. Dazu gibt es ein interessantes Rahmenprogramm mit „Wine Walks“ und „Gaumenübungen“ und handgemachte Musik vom Feinsten. Mit dabei an allen drei Tagen (Freitag, 26.07.19, 14 – 23 Uhr, Samstag 27.07.19, 12- 23 Uhr und Sonntag, 28.07.19, 11 – 22 Uhr) ist auch die Winzergruppierung Fränkisches Gewächs mit insgesamt 12 Weingütern. Während am Freitag die Weingüter Karl Meyer (Rödelsee), Franz Voll (Escherndorf), Herbert Kram (Nordheim) und Michael Huller (Homburg) vor Ort sind, freuen sich am Samstag die Weingüter Kohlmann-Scheinhof (Mühlbach), Matthias Kirch (Fahr), Markus Schmachtenberger (Randersacker) und Udo Engelhardt (Röttingen) auf Ihren Besuch freuen. Am Sonntag begrüßen Sie dann die Weingüter Höfling (Eußenheim), Mühlfelder (Knetzgau), Michael Melber (Rödelsee) und Mönchshof (Kleinochsenfurt) im Doppelzelt (Nr. 8 und 9) mitten auf den Odeonsplatz. Weitere Informationen und ein detailliertes Programm zum 8. Bayerischen Genussfestival finden Sie unter www.bayerisches-genussfestival.de